Änderung bei Arbeitnehmerüberlassung

Im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz werden ab 1. Dezember 2011 folgende Änderungen eintreten:

 

1. Erlaubnispflicht der Arbeitnehmerüberlassung wird erweitert: zukünftig "im Rahmen einer wirtschaftlichen Tätigkeit" anstelle wie bisher nur Erlaubnispflicht bei gewerbsmäßiger Arbeitsleistung. Die Gewerbsmäßigkeit der Arbeitsleistung wird zukünftig nicht mehr erforderlich sein.

2. Auf Höchstüberlassungsfristen wird verzichtet werden; der Dauerverleih ist verboten.

3. Arbeitnehmerüberlassung im Konzern wird nicht mehr begünstigt werden. Bisher konnten Konzernunternehmen Arbeitnehmerüberlassung erleichtert betreiben, wenn sie nicht gewerbsmäßig tätig waren. Weil § 1 AÜG zukünftig auf das Merkmal der "Gewerbsmäßigkeit" verzichten wird, die Erlaubnispflicht aber an die "wirtschaftliche Tätigkeit" geknüpft ist, dürfte in Konzernunternehmen keine erleichterte Arbeitnehmerüberlassung mehr betrieben werden.

3. Bereits ab 30. April 2011 wurde § 9 AÜG geändert. Neugefasst wurde die Equal- Pay- Regelung für Leiharbeitnehmer mit den übrigen Mitarbeitern des Betriebes! Stellen Sie Ihren Betrieb auf die Gesetzesänderung ein - sprechen Sie uns an.